WHAT'S NEW JOBS ÜBER UNS ECHO KONTAKT
WHAT'S NEW JOBS ÜBER UNS ECHO KONTAKT

ECHO

Portugal is a perfect place to create businesses for the digital future

Claudia Dietze gave an interview to PC Guia in the section "IT-Girl".

Claudia Dietze, Co-Founder of freiheit.com technologies gave an interview to PC Guia in the section "IT-Girl" and tells why Lisbon waited for freiheit.com and freiheit.com waited for Lisbon and what makes it so special to be a woman in a male dominated industry. Weiterlesen

freiheit.com Supports the “Heroes of the Sea”

Europe’s leading German software company contributes to York Hovest’s project of crossing of the Atlantic Ocean by rowboat.

Europe’s leading German software company contributes to York Hovest’s project of crossing of the Atlantic Ocean by rowboat. Weiterlesen

HACKERS WANTED!

freiheit.com started their first campaign in Lisbon!

Recently, we started a recruiting campaign “Hackers wanted” showing that our highly educated software engineers graduated from the best universities worldwide, such as at the ISCTE Lisboa, IST Lisboa, KIT Karlsruhe, WWU Münster and the ETH Zurich.

We have a strong engineering culture. 90 % of the team are engineers with backgrounds in Computer Science, Physics or Mathematics, many also with strong Machine Learning backgrounds.

As internet pioneers, we have been building large-scale software systems since 1999, when our company was founded in Germany. Since then we have delivered hundreds of projects to our customers which are used by millions of users with thousands of requests per second.

freiheit.com works for large and mid-sized companies to reinvent their future with technology. They are the who-is-who of the European economy such as Mercedes Benz, Volkswagen, Engel & Völkers and METRO Cash & Carry.

In the last two decades, we have been constantly reinventing and improving ourselves. Self-improvement and learning are deeply ingrained in our DNA and in the personalities of all of our team members. We tackle new and interesting problems all the time and quite often create things that nobody has built before.

You wonder what our name ‘freiheit’ means? It means freedom and liberdade. It is our mission to have the freedom to create the best digital software products for building our future - citing Alan Kay who said “The best way to predict the future is to create it.”

At heart, we are a unique, innovative and bold engineering company.

We hire the top ranking students directly from university or from their first work experience and actively develop them to become well-rounded software engineers.

  • #Press
  • #Lisboa

Renowned German software company in love with Lisbon

freiheit.com is investing in people, office and business aiming at long-term excellence.

Hamburg/Lisbon, May 7, 2019 – The German software company freiheit.com announces the opening of a new office in Lisbon. Specialised in building large-scale software platforms, the internet pioneer works for the who-is-who of the European economy such as Mercedes Benz, Volkswagen, Engel & Völkers and METRO. The company is a partner of Google and has a team of 150 people of which 85 per cent are software engineers. The company’s name ‘freiheit’ means ‘freedom’ or ‘liberdade’ and expresses its mission – to take the freedom to create the future with its software. With the new office in Lisbon, freiheit.com will further extend its reach by investing in long-term excellence at Europe’s new tech hotspot.

Claudia Dietze, Co-Founder and Managing Director of freiheit.com, explains: “From the start, we have shared a strong believe in free, open source software - long, before it became mainstream. It gives us the freedom to create the best software for building our future. So, we decided to name our company ‘freiheit’ which means ‘freedom’ or ‘liberdade’. We think, it is the perfect name - because freedom has always been our mission.”

The credo of freiheit.com cites Alan Kay: “The best way to predict the future is to create it.” Following this credo, together with its clients, freiheit.com rapidly develops groundbreaking, digital products for leading market players. Across all projects, the company is focused on excellent, smart software as well as on data science and machine learning – from software for the connected cars of Mercedes Benz and Volkswagen through to large-scale platforms for B2B food delivery for METRO.

Claudia Dietze says: “We have super smart, well educated people - some of the best engineers in Europe. They are very passionate about technology and love to write code. That’s why we rank among the best worldwide. In Lisbon, we look for engineers on eye level: the best of their peer group, such as the top 5 per cent of the leading universities. At freiheit.com, every engineer is primus inter pares.”

In November 2018, the new Lisbon office was set up by a German starter team at the co-working space LACS – close to the old town and directly at the waterfront of the Tagus. Here, the new Portuguese engineers are working hand-in-hand with the team in Germany – the same clients, the same software, the same commitment towards high-end quality. In the meantime, freiheit.com has agreed collaborations with Lisbon’s tech universities and has hired several Portuguese employees, all spending at least six weeks for onboarding in the freiheit.com office in Germany.

Planning on further investments, Claudia Dietze stresses: “High-end quality, eager to learn and constant self-reinvention are key. Onboarding likeminded people will determine our growth in Lisbon” and she adds: “Lisbon offers us so much with its beauty, its inspiring atmosphere and the great people who welcomed us from the start. Here, we aim at long-term excellence with a team of the best engineers.”

Press articles

  • #Press
  • #Lisboa

Hackertalks

Jeden Freitag treffen wir uns zu unseren Hackertalks.

Hackertalks Weiterlesen
  • #Events

freiheit.com invests in portugal

and opens an office in lisbon

The founder and Managing Director of freiheit.com, Claudia Dietze, explained to businessIT that the company’s name means ‘freedom’ in German and is «related to open-source software which started spreading when the company was founded». The idea «was to be one of the best in the world, not the biggest».

LISBON WAS A NATURAL CHOICE

Claudia revealed how they proceeded. Before leaving Germany, they investigated which places had the best universities and selected three cities: Barcelona, Madrid and Lisbon: «During four weeks, we travelled, we worked in coworking spaces, we had meetings with the founders of other companies and withthe chambers of commerce». The choice was «easy» because it became obvious that Barcelona «was not the right location since most people there are foreigners». With view to Madrid, the situation was different. However, the city was «not open enough for international business». Lisbon «was a pleasant surprise. Everybody was enthusiastic about our idea of opening an office here and wanted to help us with the first steps». In addition to this, two of the main clients had teams or development centres in Lisbon: Daimler (through Mercedes) and Volkswagen. Until the end of the year, the company will «hire fifty new professionals». However, it is essential for freitheit.com to find people with «the right skills and the right attitude», in other words «they have to be curious and not afraid of being pioneers», emphasised the executive. From Germany, freiheit.com has brought four engineers because the objective was not to open a subsidiary «but to open an office at eye level with Hamburg, with the same culture and with the best engineers».

  • #Business
  • #Lisboa

Brand Eins - Das Gespräch

Co-Gründerin und Geschäftsführerin Claudia Dietze im Gespräch mit Jörg Thadeusz

Der Journalist und Moderator Jörg Thadeusz macht das Magazin hörbar. In "brand eins - Das Gespräch" seziert er in Zwiegesprächen mit Persönlichkeiten aus der Wirtschaft, was Erfolg und Misserfolg ausmacht. Er lässt sich von seinen Gästen erzählen, wie man seine Karriere kuratiert und was es braucht, um Zukunft nicht passieren zu lassen, sondern mitzugestalten.

Im Rahmen der brand eins Zukunftskonferenz 2018 zum Thema "Aufbruch" unterhält er sich mit unserer Co-Gründerin und Geschäftsführerin, Claudia Dietze, über den Aufbruch und der Gründung von freiheit.com, darüber dass sie sich auf die digitale Welt von morgen freut und wie die Technologie die Freiheit gibt, eine bessere Zukunft zu gestalten.

Hier die ersten 30 Min. des interessanten Podcasts zwischen Claudia Dietze und Jörg Thadeusz oder in voller Länger auf audible.de.

  • #Presse
  • #Businesstalk

How to Become an Engineering Manager

freiheit.com auf der Code.Talks Konferenz 2018

Einige Leute denken, dass Manager nicht mehr gebraucht werden. Es wird allgemein angenommen, dass die Zukunft agilen, selbstorganisierenden Teams und emergentem Verhalten gehört. In einer Welt ohne Manager funktionieren diese Teams wie eine Art Schwarmintelligenz, die immer die richtige Lösung zur richtigen Zeit findet und ständig den höchsten Wert für den Kunden schafft, richtig?

Warum zum Teufel sollte also jeder vernünftige Software-Entwickler jemals in Betracht ziehen, einer der grotesken Charaktere zu werden, die wir alle aus den Dilbert-Comics kennen?

Aber sobald man mit größeren Gruppen von Menschen arbeitet, wird man feststellen, dass es immer einen Bedarf an wirklich gutem Management gibt, egal wie agil man ist. Es gibt einen großen Unterschied zwischen modernem Engineering Management und der Art und Weise, wie die meisten nicht-technischen Organisationen heute Management durchführen und erleben. Anstatt sich auf Status und Politik zu konzentrieren, legt modernes Ingenieurs-Management Wert auf Effektivität, Ergebnisse, Fähigkeiten und Beziehungen.

In diesem Vortrag geht es darum, was es bedeutet, Engineering Manager zu sein und wie man selbst einer werden kann.

Stefan ist Informatiker und Software-Entwickler mit über 35 Jahren praktischer Erfahrung. Bei freiheit.com technologies, einem von ihm vor 20 Jahren gegründeten Unternehmen, leitet er eine große Gruppe von fast 120 Software-Entwicklern. Und er hätte nicht gedacht, dass das Unternehmen einmal Manager brauchen würde!

  • #Events
  • #code.talks

Hart, aber herzlich.

Ein per­sön­lich­es Por­trät der freiheit.com Grün­der in der brand eins.

"Fragt man Dietze und Richter nach ihrem Erfolgsrezept, kommt das Gründerpaar mit einer ganz eigenen Theorie: „Jedes Unternehmen braucht zwei Superkräfte, um langfristig zu überleben“. „Die erste: Eine Sache, die es richtig gut kann. Bei uns ist das die Software-Entwicklung.“ Die entscheidende zweite Kraft liege eine Ebene darüber: „Die Fähigkeit, sich immer wieder zu erneuern und anzupassen. Nicht nur Schritt zu halten mit der Entwicklung, sondern sie vorauszusehen."
- brand eins 11/17 - Seite 91

Das ist nur ein kleiner Ausschnitt aus dem persönlichen Porträt, das in der November-Ausgabe der brand eins über die freiheit.com Gründer Claudia Dietze und Stefan Richter erschienen ist. Dabei haben wir uns ganz besonders über das Feedback unserer Kunden gefreut, das sie der brand eins über freiheit.com gegeben haben.

"Es gibt niemanden in Deutschland, der bessere Leute hat“, sagt Thomas Storck, Chairman of the Management Board of METRO Cash & Carry"
- brand eins 11/17 - Seite 91

Die Ausgabe der brand eins gibt es online unter brandeins.de

  • #Presse
  • #Businesstalk

Looking back into the Future

freiheit.com auf der Code.Talks Konferenz 2017

Die Code.Talks ist mittlerweile eine der wichtigsten Entwickler-Konferenzen in Deutschland. Und es ist schön zu sehen, wie sich die Veranstaltung in den letzten Jahren zu einer großartigen Plattform entwickelt hat, um sich über technische Themen auszutauschen und Erfahrungen zu teilen. Deshalb unterstützen wir die Konferenz sowohl finanziell als Platin-Sponsor und auch als Juror, indem wir alle eingereichten Vorträge aus dem Bereich XXX auswählen. Zudem tragen wir gerne inhaltlich dazu bei und haben uns dieses Jahre mit zwei tollen Beiträgen, “How to run an effective Software Engineering Organization” und einem Fachvortrag zum Thema “Microservices” am Programm, beteiligt.

Reflections on how to build and run an effective software engineering organization.

Millionen von Page-Impressions, Visits, User. Terabyte Datenmengen. Seit 1999 bauen wir hochlastfähige, robuste Web-Anwendungen, Mobile-Apps, Social-Media-Tools und Big-Data-Systeme. Grund genug, einmal kurz anzuhalten und zu reflektieren, was wir in diesen Jahren alles erleben und lernen durften. Genau das hat freiheit.com Gründer und CTO Stefan Richter dieser Jahr in seiner Keynote der Code.Talks Konferenz in Hamburg getan.


Consistent updates in a distributed system without Transactions

"Wir wissen, wie man mit 3.000 Mitarbeitern Wolkenkratzer baut, aber wir wissen nicht, wie man eine Software mit 3.000 Ingenieuren baut".
Sätze wie dieser, galten lange als Common Sense in der Software-Welt.

Doch heute wissen wir es besser. Fan-Out-Microservices-Architekturen zerlegen ein großes System in kleine, skalierbare und austauschbare Teile und lösen viele der Schwierigkeiten, die wir von den monolithischen Systemen der Vergangenheit kennen. Sie lösen das oben genannte Problem, bringen aber auch neue Probleme mit sich. Welche Probleme bei der Entwicklung von large-scale Microservice-Projekten bei freiheit.com aufgetaucht sind und wie sie gelöst werden können, davon handelt der praxisnahe Fachvortrag von Engineering Director Marco Hennings und Stefan Richter auf der Code.Talks.

  • #Events
  • #code.talks

Die Zukunft im Kopf. Und auf den Ohren.

freiheit.com Co-Founder Stefan Richter als Gast im „On the Way to New Work“-Podcast

Wie lässt sich die Zukunft der Arbeit gestalten – statt ihr hinterher zu laufen? Um diese Frage zu klären, haben Christoph Magnussen und Michael Trautmann den Podcast On the Way to New Work gestartet. Und haben freiheit.com Co-Founder Stefan Richter als Gast für eine spannende Folge eingeladen:

Im Gespräch erzählt Stefan, wie freiheit.com entstanden ist. Er teilt Erfahrungen aus 18 Jahren freiheit.com. Was hat die Gründer damals bewegt und welche Herausforderungen haben sich als Unternehmer ergeben. Zudem wagt er einen Blick in die digitale Zukunft. Dabei geht es nicht nur darum , dass wir bald intelligente Assistenten in allen Lebenslagen haben werden. Stefan und die Moderatoren tauschen sich auch darüber aus, was man heute tun muss, um der Zukunft nicht nur hinterher zu rennen. Denn wer das tut, hat den Anschluss bereits verloren.

Alle Themen des Podcasts:

  • Ist deine Domain verkäuflich? (ab 00:45 Min.)

  • Warum machst du Freiheit.com? (ab 02:40 Min.)

  • Wie bist du zum Thema Software gekommen? (ab 04:00 Min.)

  • Welche Produkte macht ihr? (ab 05:40 Min.)

  • Warum habt ihr Physiker in der Firma? (ab 06:20 Min.)

  • Warum bist du zum Programmieren bekommen? (ab 07:20 Min.)

  • Wie bist du zu eurer Unternehmenskultur gekommen? (ab 11:30 Min.)

  • Wie erkennst du das Leute zu Euch passen? (ab 14:30 Min.)

  • Erfindet Ihr Euch oft neu? (ab 18:20 Min.)

  • Wieviel Einfluss habt ihr auf eure Kunden? (ab 19:40 Min.)

  • Was hat sich in der Führung der Firma innerhalb der letzten 20 Jahre geändert? (ab 23:10 Min.)

  • Was begeistert dich am Google Jamboard? (ab 27:40 Min.)

  • Was denkst du, was passiert, wenn Firmen zu langsam denken? (ab 32:10 Min.)

  • Was würdest du einem 15-jährigen heute mit auf den Weg geben? (ab 33:50 Min.)

  • Wie wird das Thema AI Firmen beeinflussen? (ab 35:40 Min.)

  • Wie kommst du morgens in den Tag? (ab 38:05 Min.)

  • Wie oft liest du Mails? (ab 42:00 Min.)

  • Welche Tools nutzt ihr in der Firma? (ab 44:45 Min.)

  • Wie bringst du deinen Leuten bei, dass sie nicht auf jede Nachricht antworten müssen? (ab 46:35 Min.)

  • Wie hältst du dich mental fit? (ab 48:55 Min.)

  • Was macht ihr zum Thema Video? (ab 49:50 Min.)

  • Was sind deine Top 5 Bücher? (ab 50:30 Min.)

  • #Presse

Am 02.06.2017 freuen wir uns über einen ganz besonders beeindruckenden Gastredner beim HackerTalk - Aubrey de Grey, Chief Science Officer und Co-Founder der SENS Research Foundation. Das erklärte Ziel der Stiftung ist es, die Art und Weise zu verändern, wie die Welt altersbedingte Krankheiten erforscht und behandelt. Aubreys provokativen Aussagen zufolge sind die ersten Menschen, die bis zu 1.000 Jahre leben, bereits geboren worden.

  • #Businesstalk
  • #Presse

Am 05.05.2017 präsentiert Marco Börries sein viertes Produkt, NumberFour - oder jüngst gebrandet unter dem Namen enfore vor. Marco Börries ist ein deutscher Softwareentwickler, ein Geschäftsfreund und -partner - und ein leidenschaftlicher Unternehmer. In seinem Talk „Make small business work in a complex world“ vermittelt er uns einen Einblick in sein aktuelles Produkt, seine Strategie, die Architektur und die Technologien.

  • #Businesstalk
  • #Events

Archiv


Dazugehören?
Seit 1999 entwickeln wir Software-Systeme für digitale Geschäftsmodelle. Wir sind bekannt für technische Expertise, Konzeptionsstärke und unsere Zuverlässigkeit.