EN
EN

TECHLOG

Auf der code.talks 2016 erklärt Rasmus in seinem Live-Coding-Vortrag, wie man einen Microservice in Clojure von Grund auf implementiert. Er zeigt uns, wie man einen Microservice baut, der Daten von der GitHub API extrahiert, um sie für Repository Mining zu verwenden.

  • #code.talks

In „The 36th Chamber of Shaolin – Improve Your Microservices Kung Fu in 36 Easy Steps“ zeigt Stefan die 36 grundlegenden Prinzipien, die Dich zum Master Deines ersten Mikroservice-Projekts werden lassen.

  • #code.talks

Wir verlosen 5 Freitickets für die code.talks 2016

Als langjähriger Sponsor der code.talks bekommen wir immer eine Anzahl Freitickets, die wir für unsere eigenen Kollegen reservieren. Wir möchten aber fünf dieser wertvollen und schnell vergriffenen Tickets an Studenten verlosen, um dem akademischen Nachwuchs die Chance zu geben, dabei zu sein. Wenn Du also eines dieser Tickets haben möchtest, dann nutze dieses Google-Formular. Die glücklichen Gewinner werden am Freitag, 23.09.2016, benachrichtigt. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen.

Viel Erfolg!

  • #code.talks

METRO goes Microservices

Thomas Storck, CIO von METRO Cash & Carry, weiß um die Notwendigkeit der digitalen Transformation und hat sich der Herausforderung der Entwicklung einer Food-Delivery-Software für die Optimierung seiner Kundenbelange gestellt. Mit über drei Milliarden Euro Umsatz im Bereich Food-Delivery mit Bestellungen über das Internet steht METRO an der Spitze der Internet-Händler in Europa. Der Schritt in die Zukunft bedarf eines starken Technologie-Partners. Mit freiheit.com und Seite an Seite mit dem Founder Stefan Richter entwickelt er neue Lösungen und erstklassige Software auf Basis von Cloud-Computing, Microservices und Browser-basierten, innovativen Apps. Auf der code.talks commerce special 2016 in Berlin stellen die beiden vor, welche Herausforderungen die Entwicklung der Food-Delivery-Software für 25 Länder mit sich bringt und warum nicht nur Java 8 und JavaScript, sondern auch Go, Clojure und ClojureScript dabei eine wichtige Rolle spielen.

  • #Events
  • #code.talks

Die code.talks gehört mittlerweile zu den größten Entwicklerkonferenzen in Europa. 2015 geht das Klassentreffen der Entwicklerszene in die fünfte Runde. freiheit.com ist auch diesmal als Goldsponsor dabei. Stefan Richter und Martin Holtschneider sind als Kuratoren für die Tracks “New Technology” und “Skalierung” verantwortlich.

  • #Events
  • #code.talks

Kann man einen intelligenten Software-Agenten bauen, der einen perfekten Projektmanager darstellt? Einen Bot, der Informationen zur richtigen Zeit an die richtigen Leute übermittelt und der sowohl Analytiker und Messenger als auch hilfreicher Assistent zur gleichen Zeit ist? Stefan Richter spricht auf der fünften code.talks im September 2015 über die Nutzung von intelligenten Agenten in der Software-Entwicklung.

In “Writing Simple, Readable and Robust Code: Examples in Java, Clojure and Go” zeigt Stefan Richter anhand von einem Beispiel drei Lösungsansätze in drei verschiedenen Sprachen. In der Präsentation sind Java und Clojure zu sehen, der Go-Teil ist ein Live-Coding-Experiment und daher nicht dokumentiert.

  • #Events
  • #code.talks

Im September 2015 sponsert freiheit.com die ECML PKDD in Porto. Die ECML ist eine Machine-Learning-Konferenz, die jährlich an verschiedenen europäischen Standorten stattfindet. Unser Kollege Michael Großhans ist als Speaker mit dem Vortrag “Solving Prediction Games with Parallel Batch Gradient Descent” vor Ort.

  • #Events
  • #ECML

Künstliche neuronale Netze haben ein großes technologisches Potenzial. Mittlerweile gibt es viele freie Machine-Learning-Umgebungen, um mit tiefen künstlichen neuronalen Netzen zu experimentieren, wie z. B. TensorFlow oder Torch. In “Machine Learning mit künstlichen neuronalen Netzwerken in Clojure” zeigt Stefan Richter auf der vierten code.talks 2014 in Hamburg, wie spannend es ist, sich eine eigene Bibliothek für künstliche neuronale Netze in Clojure zu bauen.

  • #Events
  • #code.talks

Stream Updates Mit Server-sent-Events

Sehr cool. Eine Alternative zu Socket.IO und WebSockets, um Daten vom Server an den Client zu senden: Server-Sent-Events (SSE) mit EventSource.

Alle Browser unterstützen das! Naja, außer der IE. Geht mobile auch unter iOS7 und ab Android 4.4. html5rocks.com

  • #socket.io
  • #websockets

Wie England damit beginnt, das Internet zu zensieren

David Cameron’s internet porn filter is the start of censorship creep

Dazu mal ein kleines Spoken-Word von Jello Biafra, dem Sänger der Dead Kennedys:

"`What they’re trying to do with radio, with this, uh, McCarran-Walter Act and a lot of other ways, is start by saying that they’re protecting the public from wicked rock bands, or girlie magazines, or whatever. But, if you follow the chain of dominoes that falls down what they’re really trying to do is shut off our access to information itself.

If they can’t do it by law they know there’s other ways to do it.`"

    Black Friday 2013 Sales Report

    Mobile-Traffic macht 37 Prozent des gesamten Online-Datenverkehrs aus.

    Unter den Smartphone-Betriebssystemen entfällt auf iOS fast viereinhalb Mal so viel Traffic wie auf Android, 17,5 Prozent gegenüber 4 Prozent auf Android. Auch beim gesamten Datenverkehr führt iOS mit 25,8 Prozent vor den 11 Prozent auf Android.

    • #black friday
    • #sales report

    Idee versus Umsetzung

    Viele Menschen haben Ideen. Aber eine Idee ist nur etwas wert, wenn man in der Lage ist, sie auch umzusetzen. “The key difference between creativity and innovation is execution: the capacity to turn an idea into a successful service, product or venture.” Fünf Kriterien, die einen erfolgreichen Innovator auszeichnen:

    • #innovation

    OpenSource Machine Learning: Prediction.io

    Mit Software kann man Daten in Informationen umwandeln. Wer keine eigenen Machine-Learning-Systeme bauen kann oder einfach nur mal schnell eine Idee ausprobieren möchte, der kann OpenSource-Pakete wie Prediction.io verwenden.

    • #machine learning

    Systemüberwachung for free

    Ja, eigentlich sollte der Betrieb sich um das Monitoring kümmern. Aber doppelt hält besser, oder?! Jeder Entwickler sollte eigentlich wichtige Funktionen seiner Software im Live-Betrieb selbst überwachen. Uptime Robot ist gratis und es gibt sogar eine Android-App.

    • #android
    • #monitoring

    Shadow DOM und Web-Components

    Shadow DOM dient dazu, Teile des DOM zu verstecken, damit man z. B. Komponenten innerhalb des DOM implementieren kann. Heute ist das DOM ja im Prinzip mit einer sehr großen, globalen Variablen zu vergleichen, in der der Zustand des User-Interface abgebildet ist. Mit Shadow DOM und den verwandten Spezifikationen kann man Teile des DOM kapseln.

    • #dom

    We crave for new Sensations

    “We crave for new sensations but soon become indifferent to them. The wonders of yesterday are today common occurrences.”
    — Nikola Tesla

      Homescreen Web Apps für Android

      Chrome für Android kann eine Website in eine App umwandeln, wenn man ein Bookmark mit “Zum Startbildschirm hinzufügen” setzt. Anstatt nur ein Bookmark zu setzen, wird eine App auf dem Homescreen angelegt, die im Fullscreen-Mode arbeitet und sich sauber in das Betriebssystem integriert. Dazu muss man in der Website im Prinzip nur ein Meta-Tag pflegen:

      <meta name="mobile-web-app-capable" content="yes">

      Das ist wenig Aufwand, um Mobile-Websites noch nützlicher zu machen.

      • #android
      • #app
      Seit 1999 entwickeln wir Software-Systeme für digitale Geschäftsmodelle. Wir sind bekannt für technische Expertise, Konzeptionsstärke und unsere Zuverlässigkeit.

      Sie nutzen einen veralteten Browser, dieser schränkt ihr Surferlebnis ein. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.Neuen Browser suchen Weitermachen